Kredite und Darlehen: Agio, Disagio und Damnum

Für Kredite und Darlehen werden ebenso wie für Wertpapiere oder Fondsanteile die Begriffe Agio (Aufgeld), Disagio (Abschlag) oder Damnum (ein selten gebräuchliches Synonym für Disagio) verwendet. Ein ebenso verwendeter Begriff für Disagio ist Diskont, der im Bereich der Kredite und Darlehen häufiger zu finden ist.

Diese Begriffe kann der Privatanleger, der Baugeld aufnimmt, für sein persönliches Verständnis unter ‘Gebühren’ subsumieren, banktechnisch werden sie allerdings so in Verträgen eingesetzt.

Gerade für Kredite und Darlehen in größerem Umfang – wie etwa das Baugeld – werden entstehende Zahlungsabschläge oder Tilgungszuschläge vertragsrechtlich mit den Begriffen Agio, Disagio oder auch Damnum gekennzeichnet, um Missverständnissen vorzubeugen.

Das Agio

Für Kredite und Darlehen ist der Begriff Agio zumindest aus der Sicht des Darlehensnehmers weniger bedeutsam, er kennzeichnet ein Aufgeld. Für Fondsanleger jedoch ist das Agio sehr wichtig, denn Fondsanteile werden regelmäßig mit einem Aufschlag gehandelt.

Sollte ein Anleger für 10.000,- € Fondsanteile erwerben, zahlt er fast immer ein Aufgeld zwischen meist 3 % bis 5 %, auf 10.000,- € also zusätzlich 300,- € bis 500,- € Agio. Um einen Fonds zu kaufen, der in seiner Summe 10.000,- € wert ist, muss der Käufer also mehr zahlen, als er letztlich bekommt.

Dieses Agio muss durch Gewinne erwirtschaftet werden. Natürlich könnte der Fond auch umgekehrt verfahren und bei der Auszahlung von Anteilen plus Gewinnen ein Damnum einbehalten, das ist aber schlicht unüblich.

Das Agio hat sich eingebürgert, damit die Anleger nach der Investition ihre Konzentration auf die Kursentwicklung lenken und auf einen Blick erfahren, was ihre gehaltenen Fondsanteile wert sind. Wenn ein Damnum erhoben würde, müssten sie dies stets bei der Betrachtung zum Abzug bringen, was einfach unkomfortabel wäre.

Für die Handelsgesellschaften haben das Agio oder das Disagio (Damnum) bilanzielle Bedeutung, genau wie für Unternehmen, die Kredite und Darlehen aufnehmen. Aus diesem Grund müssen die Begriffe auch aus Sicht einer Bank verwendet werden, wenn diese Kredite und Darlehen – etwa als Baugeld – vergibt.

Denn ein Agio muss bei Wertpapiergeschäften (und ebenso, wenn Kredite und Darlehen vergeben werden) in die Bilanz des Emittenten (Kreditgebers) eingestellt werden, was steuerliche Konsequenzen für das Bankhaus hat.

Duden-Definition: "Betrag, um den der Preis eines Wertpapiers über dem Nennwert, 
der Kurs einer Geldsorte über der Parität liegt; Aufgeld"

Disagio oder Damnum im Bereich der Kredite und Darlehen

Beim Disagio (auch Damnum genannt) handelt es sich um einen Abschlag, der für Kredite und Darlehen im Bereich größerer Finanzierungen, also auf jedem Fall auch beim Baugeld, absolut üblich ist. Sollten Kredite und Darlehen in der Größenordnung, die bei Baufinanzierungen üblich ist, zur Auszahlung kommen, behält die Bank ein Damnum ein und kennzeichnet dies im Vertrag.

Bei Wertpapiergeschäften kann ein Disagio erhoben werden (aber nicht bei Aktien nach § 9 AktG), ebenso bei Paritäten von Geldsorten. Für Festzinsvereinbarungen, wie sie in Deutschland für Kredite und Darlehen im Bereich des Baugeldes getroffen werden – mit Zinsbindungen über 10 Jahre und länger – ist das Disagio oder Damnum absolut üblich, es erhöht für den Darlehensnehmer die Kosten.

Die Behandlung kann über eine Verteilung auf die Tilgungsraten erfolgen, das ist allerdings nicht unbedingt üblich. Kredite und Darlehen für Baugeld werden regelmäßig abzüglich des Abgeldes ausgezahlt.

Beispiel: Ein Kredit in Höhe von 10.000,- € muss zwar in voller Höhe getilgt werden, durch ein vereinbartes Disagio von 5 % werden aber nur 9.500,- € ausgezahlt – dennoch müssen 10.000,- € getilgt werden. Ist also ein Disagio vorgesehen, müssen Kreditnehmer die gewünschte Kreditsumme des Baugeldes etwas heraufsetzen, um das volle benötigte Kapital auch tatsächlich zu erhalten.

Duden-Definition: "Abschlag, um den der Preis oder Kurs hinter dem Nennwert oder der Parität eines Wertpapiers oder einer Geldsorte zurückbleibt"
 
 
 
 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen