Bankenvergleich fürs Girokonto spart bares Geld

Viele Bankkunden halten in der heutigen Zeit einen Bankenvergleich fürs Girokonto für überflüssig. Dabei lässt sich auch hier durch einen umfassenden Vergleich einiges an Geld sparen.

Girokonto-Vergleich starten




Das Girokonto ist wohl eines der gängisten Produkte von Banken, welches nahezu jeder Bürger für seinen Lohn oder für andere, finanzielle Transaktionen besitzt. Die große Konkurrenz der vielen Banken, Sparkassen und Finanzdienstleister sorgt dabei für immer neue Angebote und Konditionen, so dass sich mit einem Bankenvergleich das optimale Girokonto finden lässt. Mehrere Kennzahlen sind bei einem Bankenvergleich fürs Girokonto dabei entscheidend, die erste hierfür ist die Frage nach der monatlichen Gebühr, die die Bank für das Girokonto erhebt. Denn obwohl es längst zu den gängigen Serviceleistungen einer Bank gehört, das Girokonto kostenlos ohne einen festen, monatlichen Satz anzubieten, zahlen viele Kunden bei anderen Banken Monat für Monat diese unnötige Gebühr. Wenn nicht andere, trifftige Gründe für das Girokonto einer bestimmten Bank sprechen, sollten bei einem Bankenvergleich also sehr schnell all die Dienstleister heraufallen, die noch immer ihre Kunden mit monatlichen Zahlungen für die eigene Verwaltung belasten.

Auf der anderen Seite hat sich auch das Prinzip der Zinsen fürs Girokonto durchgesetzt, so dass der Kunde eher für seine Treue zur Bank finanziell belohnt wird. Bei einem Bankenvergleich sollte man hier vor allem den Blick auf die Höhe der Zinsen werfen und auch überprüfen, für welchen Zeitraum einem diese Zinsen mit Sicherheit zugesagt werden. Schließlich möchte man sich nicht durch hohe Zinsen fürs Girokonto anlocken lassen, die dann aber sehr schnell nach Vertragsabschluss wieder sinken können. Wer auf der anderen Seite fürchtet, mit seinem Girokonto auch einmal in die Miesen zu geraten, sollte sich auch um den Schuldzinssatz kümmern, der mit dem entsprechenden Girokonto der Bank verbunden ist. Auch hier gibt es mittlerweile erhebliche Unterschiede beim Überziehungszinssatz, die den Bankkunden teilweise kräftig zur Kasse bitten. Diese und wenige andere Faktoren sollten dafür sorgen, dass man bei einem Bankenvergleich schnell die schwarzen Schafe für sich ausmacht und die richtige Wahl trifft.

Wer mit dem Gedanken spielt sein Girokonto zu wechseln, sollte einen Girokonto Vergleich im Internet nutzen. Der Girokonto Vergleich verschafft einen Überblick über die Angebote mit den aktuell günstigsten Konditionen.

Die Mehrheit der Bankinstitute hält noch immer an den längst überkommenen Kontoführungsgebühren fest. Für Privatkunden können sich diese Gebühren leicht auf über 100 Euro jährlich summieren. Ein Betrag auf den der Normalbürger heutzutage nicht mehr einfach verzichten kann, zumal es längst dieselbe Leistung zum Nulltarif gibt. Einige Banken haben die Zeichen der Zeit erkannt und bieten ihren Kunden ein komplett kostenloses Girokonto an. Wenn Sie vor haben, Ihr Girokonto zu wechseln, sollten Sie auf jeden Fall die Konditionen vergleichen. Möchten Sie z.B. zu Comdirect wechseln, bekommen Sie attraktive Begrüßungskonditionen: Das kostenlose Girokonto mit leistungsstarkem Depot und
Das kostenlose Girokonto mit leistungsstarkem Depot mit 250 Euro Gutahaben.

Es ist höchste Zeit für einen Girokonto-Wechsel. Ein Girokontenvergleich im Internet bietet hierfür eine wertvolle Hilfe. Er verfügt über eine große Datenbank mit sämtliche Angebotskonditionen der aufgeführten Banken. Der interessierte Nutzer kann auf einen Blick feststellen, welches Bankinstitut die kostenlose Kontoführung von einem monatlichen Mindestgehaltseingang abhängig macht, Guthabenzinsen zahlt, oder besonders günstige Dispozinsen gewährt. Wer mit seinem Girokonto erfahrungsgemäß häufiger ins Minus rutscht, sollte die Höhe der Dispozinsen sehr sorgfältig prüfen. Einige Banken versuchen sich die entgangenen Kontoführungsgebühren durch horrende Dispozinsen zurückzuholen.

Einzelne Banken verzichten mittlerweile völlig auf einen monatlichen Mindestgehaltseingang und haben sich damit auch für Geringverdiener geöffnet. Ein seriöser Girokonto Vergleich informiert zusätzlich über alle Arten von versteckten Kosten und Gebühren. Diese lauern häufig bei den dazugehörigen Kreditkarten, die nach Ablauf des ersten kostenlosen Nutzungsjahres plötzlich gebührenpflichtig werden. Die Bargeldabhebung an institutsfremden Geldautomaten kann sich in der Praxis ebenfalls als Ärgernis entpuppen, wenn für jeden Vorgang Gebühren erhoben werden.

Beleghafte Buchungen oder die Einrichtung von Daueraufträgen können zur Überraschung des Kunden ebenfalls kostenpflichtig sein. Der Girokonto Vergleich dient stets nur zur ersten Orientierung. Vor der Kontoeröffnung bei einer bestimmten Bank sollte man stets deren AGB studieren, um vor unangenehmen Überraschungen gefeit zu sein. Tatsächlich sind längst komplett kostenlose Girokonten ohne Mindestgehaltseingang erhältlich. Man muss sie nur im Dickicht der Angebote ausfindig machen.

 
 

More Posts in Kredite

 
 

Share this Post



 
 
 
 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

 

 
 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen